Biografie Aleksandr Plaksin
Aleksandr Plaksin

Aleksandr Plaksin
geb. 1926 in Wodjano
gest. 1994

8.3.1926Geboren in Wodjano im Gebiet Kirowograd, Ukrainische SSR

Leitete als Leutnant die Haushaltsverwaltung der in der DDR stationierten sowjetischen Truppen in Dresden
4.3.1952Verhaftung zusammen mit drei weiteren Offizieren unter der Anschuldigung, eine antisowjetische Gruppe gegründet zu haben
22.5.1952Verurteilung durch das Militärtribunal in Potsdam zu zehn Jahren Freiheitsentzug

Verlegung mit den drei Kameraden in das Gefängnis des sowjetischen Innenministeriums Nr. 1 in Brest
10.10.1953Senkung des Strafmaßes auf fünf Jahre auf Grundlage des Amnestieerlasses vom 27. März 1953
Dez. 1953Entlassung, er galt fortan als nicht vorbestraft

Arbeitete als Schlosser
25.12.1963Rehabilitierung
1994Aleksandr Plaksin stirbt

Zweite Seite der Achivauskunft des FSB des Omsker Gebiets
über die Senkung des Strafmaßes 1953 und die Rehabilitierung
Plaksins 1963

Leutnant Plaksin wurde die
Gründung einer antisowjetischen
Gruppe vorgeworfen.
nach links nach rechts